Skip to main content

Möchten Sie den Geistlichen Ort Hofheim für sich entdecken?

Gemeinsam mit den Schwestern vom Guten Hirten laden wir Franziskaner Norbert Lammers und Helmut Schlegel zu spirituellen Auszeiten, zu Tagen der Stille und Orientierung, zu persönlichen Begleitgesprächen, zu musikalischen Meditationen und zur Teilnahme an Gebet und Liturgie in das Maria-Droste-Haus in Hofheim-Marxheim ein. Die Angebote des Geistlichen Ortes gestalten wir gemeinsam mit Frauen und Männern, die in den Bereichen Meditation und Kontemplation, Geistliche Begleitung, Musik und Liturgie erfahren sind.

Zeit für mich haben

und doch nicht allein sein.

 

Verweilen an einem Geistlichen Ort.

Mich austauschen mit anderen

über das, was uns bewegt.

 

Begleitet werden von Menschen,

die in aller Behutsamkeit

meinen Weg mitgehen. 

 

Zwiesprache halten mit Gott,

der mir seinen Namen zuspricht: „Ich bin da“.

Gottesdienste

in der Kapelle des Maria-Droste-Hauses

► Zeiten

 

Wir möchten mit Ihnen in Kontakt bleiben …

und laden herzlich ein, unseren Newsletter  zu bestellen.

Kurz berichtet

Neu: Eremo für Einzelexerzitien und kurze Auszeiten

Ab sofort steht unseren Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein "Eremo" (von "Eremit" = Einsiedler*in) zur Verfügung.

 

Read more

Veranstaltungen

Allgemeine Hinweise

Für die Abendveranstaltungen gilt: Anmeldung ist nicht erforderlich. Eine eventuelle Teilnahmegebühr bezahlen Sie gegen Quittung an der Abendkasse.
 
Für Tagesveranstaltungen gilt: Anmeldung per Mail mit Angabe der Kontaktdaten (Postadresse, Emaladresse und evtl. Tel. Nr.) an Kursleiter norbert.lammers@franziskaner.de oder helmut.schlegel@franziskaner.de. Die Teilnahmegebühr wird vor Ort bar bezahlt. Kaffee und Kaltgetränke sind in der Teilnahmegebühr inbegriffen. Die Mittagsmahlzeit bringen Sie entweder selbst mit oder es kann zu Beginn der Veranstaltung eine warme Mahlzeit bei einem Caterer bestellt werden.
 
Für mehrtägige Veranstaltungen gilt: Anmeldung per Mail mit Angabe der Kontaktdaten (Postadresse, Email-Adresse und evtl. Tel. Nr.) an Kursleiter norbert.lammers@franziskaner.de oder helmut.schlegel@franziskaner.de. Nach der schriftlichen Anmeldung erhalten Sie eine verbindliche Teilnahmebestätigung mit Hinweis auf den Bezahlmodus. Bitte überweisen Sie die Teilnahmegebühr bis 2 Wochen vor Kursbeginn. Erfolgt danach eine Abmeldung, müssen wir die Kosten für Unterkunft und Verpflegung sowie 50% der Kursgebühr in Rechnung stellen.

Veranstaltungen-Akkordeon

7.9.24: Reihe HalteStelle.HalteStille

Manchmal tut es gut, sich eine kleine Auszeit zu gönnen. Sich herauszulösen aus dem Alltag und hineinzugehen in den Raum der Stille. Eine Zeit für mich – eine Zeit für das göttliche Du – eine Zeit im Miteinander. Das Angebot HalteStelle.HalteStille, mehrmals im Jahr, möchte einen Rahmen schenken und lädt ein zur persönlichen Besinnung und Orientierung der eigenen Lebenswirklichkeit. Elemente: Übung zum Ankommen und Wahrnehmen, thematischer Impuls, Zeit für Stille und Gespräch, Mahl-Zeit, Gebet und Segen zum Aufbruch.

Kosten: € 30,00Verpflegung gesondert.

Begleitung: Norbert Lammers, Franziskaner

Zur Anmeldung, Bezahlung und Verpflegung: Siehe Allgemeine Hinweise

Termine: 02.03. / 04.05. / 06.07. / 07.09. / 02.11. jeweils von 10 –17 Uhr

14.9.24 - "Dem Leben auf der Spur" - Spiritualität unterwegs – Spiritueller Wandertag

Unterwegs sein in der Natur – sich selbst und die Mitwelt wahrnehmen und nachspüren, wie ich getragen bin. Dazu möchte der spirituelle Wander-Tag einladen und ermutigen.

Mitbringen: Tagesrucksack, gutes Schuhwerk, Sonnenschutz bzw. Regenschutz. Proviant (Verpflegung und Getränke) für unterwegs bringt jede*r mit.

Elemente: Übung zum Ankommen, Impuls, Zeit für Stille unterwegs, Stärkung in Mahl und Gespräch, Segens-Ritual zum Abschluss.

Kosten: € 30,00. Treffpunkt: Haus vom Guten Hirten, Maria-Droste-Saal. Näheres zum Weg und Ziel erfahren Sie in einem Infoschreiben.

Begleitung: Norbert Lammers, Franziskaner Zur Anmeldung, Bezahlung und Verpflegung: allgemeine Hinweise Termine: 09.03. / 08.06. / 14.09., jeweils 10-17 Uhr

30. September - Ist der Eingang zum Himmel wirklich so eng? –
Das Gleichnis vom Kamel und dem Nadelöhr (Mk 10, 17-31

Bibelabende: „Säen, wachsen, ernten“ – Die Botschaft der Gleichnisse Jesu für uns heute

Nicht zuletzt wegen seiner anschaulichen Bilder aus Natur und Alltag hingen die Menschen an den Lippen Jesu. Mit seinen Gleichnissen konnte er das Wesen Gottes und die Geheimnisse des Gottesreiches verständlich machen. Sind die Gleichnisse auch für uns heute taugliche Schlüssel, um Wege zu Gott zu finden?

Unsere Bibelabende wollen weniger theoretische Fragen erörtern als vielmehr der konkreten Glaubenspraxis dienen.

Die Bibelabende beginnen jeweils um 19:30 Uhr und enden in der Regel um 20:45 Uhr. Sie sind für alle Interessierten offen. Es wird kein Eintritt erhoben.
Begleitung: Helmut Schlegel, Franziskaner

5.10.24: Mitgefühl – Leiden mittragen, Leiden lindern
„Er hatte Mitleid mit ihnen, denn sie waren müde und erschöpft (Mt 9,33)

Leid lindern und mittragen sind zentrale Aspekte unseres Glaubens. Jesus hat gelitten und den Tod besiegt, auch für uns – und er begleitet uns in unserem Leid. Dasselbe sollen wir für andere tun, Jesus verkündet hier eine eindeutige Botschaft. Das eigene Leid tragen und das anderer mittragen – was bedeutet das in meinem Leben? Welche Erfahrungen habe ich damit gemacht?

In unserer Reihe geht es diesmal um fünf Grundübungen der Mystik – Schweigen, Gebet, Askese, Mitgefühl und Beständigkeit. – Menschen in den Klöstern sind Experten der Mystik. Das Erspüren von und das Leben mit Gott ist ihr Beruf – und das schon seit Jahrhunderten. Auch außerhalb der Klöster wünschen sich viele ein kontemplatives Leben im Alltag. Lernen wir also von den Expertinnen und Experten wie z.B. David Steindl-Rast, Martin Buber, Dorothee Sölle und anderen.

Begleitung: Helmut Schlegel, Ricarda Moufang

Zeit: 11 - 17 h, Kosten: €30 - 60, je nach Einkommen

Anmeldung: helmut.schlegel@franziskaner.de

Francesco von Assisi und die Geschichte des Sonnengesangs -

Oratorium für Chor, Soli und Orchester

Text: Helmut Schlegel / Musik: Peter Reulein

Uraufführung:

Samstag, 5. Oktober 2024, 20 Uhr

Liebfrauenkirche, Frankfurt/M. (Nähe Hauptwache)

24.10.24  Die Frage auf dem Friedhof: Ist der Tod das Aus oder das Tor zum (neuen) Leben?

Es ist die letzte Frage – und die wichtigste. Die Frage, ob unser Weg auf dem Friedhof endet oder doch nicht. Diese Frage ragt weit ins Leben hinein, niemand stirbt erst mit dem letzten Atemzug. Wie wir mit dem Sterben lieber Menschen und mit dem eigenen Tod umgehen, wie wir uns darauf vorbereiten, das färbt unser ganzes Leben ein. Gibt es berechtigte Hoffnung und Zuversicht? Wir versuchen an diese Frage aus der Sicht des Glaubens, aber auch aus der Sicht der heutigen Sterbeforschung zu gehen.

Die Abende beginnen jeweils um 19:30 Uhr und enden in der Regel um 21 Uhr.
Anmeldung ist nicht erforderlich.
Keine Kosten, Spende erbeten
Vortrag und Moderation: Helmut Schlegel, Franziskaner
am 24.10. gemeinsam mit Ricarda Moufang.

26. 10., 10-17 Uhr: „Mögen Engel Dich behüten“ - Meditatives Tanzen II

Engel – Begleiter auf unseren Wegen… und gerade im meditativen Tanzen kann man den Engel an der Hand erahnen.

An diesem Tag wollen wir dies in Kreistänzen (Reigen) mit überlieferten Schritten und vorgefertigten Choreographien ausdrücken.
In der Regel werden es einfache bis leichte Tänze, Schritte und Gebärden sein. Die Freude am Tanzen und Sich-Bewegen soll dabei im Vordergrund stehen und sich als Gebet entfalten. Texte und eine kleine abschließende Liturgie werden diesen Tag zu einer Einheit zusammenfassen.
Eingeladen sind Frauen und Männer jeden Alters – mit oder ohne Tanzerfahrung!

Leitung: Beate Bendel, Klinikseelsorgerin, Frankfurt/Main
(mit Ausbildungen für meditierendes Tanzen),
Helmut Schlegel, Meditations- und Exerzitienleiter, Hofheim am
Taunus.

Kosten: 55 € - Verpflegung gesondert
Zur Anmeldung, Bezahlung und Verpflegung: S. allgemeine Hinweise

2.11.24: Reihe HalteStelle.HalteStille

Manchmal tut es gut, sich eine kleine Auszeit zu gönnen. Sich herauszulösen aus dem Alltag und hineinzugehen in den Raum der Stille. Eine Zeit für mich – eine Zeit für das göttliche Du – eine Zeit im Miteinander. Das Angebot HalteStelle.HalteStille, mehrmals im Jahr, möchte einen Rahmen schenken und lädt ein zur persönlichen Besinnung und Orientierung der eigenen Lebenswirklichkeit. Elemente: Übung zum Ankommen und Wahrnehmen, thematischer Impuls, Zeit für Stille und Gespräch, Mahl-Zeit, Gebet und Segen zum Aufbruch

Kosten: € 30,00Verpflegung gesondert.

Begleitung: Norbert Lammers, Franziskaner

Zur Anmeldung, Bezahlung und Verpflegung: Siehe Allgemeine Hinweise

Termine: 02.03. / 04.05. / 06.07. / 07.09. / 02.11. jeweils von 10 –17 Uhr

16. 11., 10-17 Uhr  Singen und Klingen - Ein heilender Tag mit Stimme und Klangschalen

Unsere Stimme ist unser schönstes Instrument. An diesem Tag werden wir sie pflegen und zum Klingen bringen, um ihre Kraft zu entdecken und ihr Volumen zu vergrößern. – Außerdem werden wir mit verschieden großen tibetischen Klangschalen arbeiten und in der Meditation ihre heilende und belebende Wirkung erfahren.

Elemente: Stimmtraining und Gesang. Atem-. Körper- und Klangübungen. Gemeinsames Singen neuer und bekannter Lieder und Gesänge. Experimentieren
und meditieren mit Klangschalen und Klangkörpern.

Begleitung:
Kathleen Fritz, Diplom-Sozialpädagogin, Natural-Voice-Trainerin
(ganzheitliche Stimmbildung), Frankfurt/Main, Helmut Schlegel, Franziskaner, Exerzitien und Meditationsbegleiter, Hofheim

Kosten: 55 € - Verpflegung gesondert.
Zur Anmeldung, Bezahlung und Verpflegung: s. allgemeine Hinweise

 

Wir weisen hin auf eine weiterführende Veranstaltung mit Kathleen Fritz:

7.-11. Oktober 2024, Insel Wangerooge:

Stimmige Stimme

für Frauen - auch als Bildungsurlaub anerkannt

Nähere Informationen und Anmeldung unter: Katholische Erwachsenenbildung Wiesbaden

https://www.keb-limburg.de/wiesbaden/veranstaltungen/suche/liste?suchesetzen=false&clearallkatfilter=true&kfs_stichwort_schlagwort=Stimmige+Stimme+

oder Tel. 0611/174120

 

25. 11.24 Wieviel Gewohntes soll erhalten bleiben, wieviel Reform ist notwendig?

Das Gleichnis vom jungen Wein in den alten Schläuchen (Lk 5, 33-39

Bibelabende: „Säen, wachsen, ernten“ – Die Botschaft der Gleichnisse Jesu für uns heute

Nicht zuletzt wegen seiner anschaulichen Bilder aus Natur und Alltag hingen die Menschen an den Lippen Jesu. Mit seinen Gleichnissen konnte er das Wesen Gottes und die Geheimnisse des Gottesreiches verständlich machen. Sind die Gleichnisse auch für uns heute taugliche Schlüssel, um Wege zu Gott zu finden?

Unsere Bibelabende wollen weniger theoretische Fragen erörtern als vielmehr der konkreten Glaubenspraxis dienen.

Die Bibelabende beginnen jeweils um 19:30 Uhr und enden in der Regel um 20:45 Uhr. Sie sind für alle Interessierten offen. Es wird kein Eintritt erhoben.
Begleitung: Helmut Schlegel, Franziskaner

7. 12.24: Beständigkeit – Dranbleiben an dem, was wirklich zählt

7. Dezember: Beständigkeit – Dranbleiben an dem, was wirklich zählt
„Bei der Aufnahme verspreche er [der Mönch] im Oratorium – in Gegenwart aller – Beständigkeit, klösterlichen Lebenswandel und Gehorsam.“ (Regula Benedicti). Das lateinische Wort für Beständigkeit heißt „stabilitas“ und kommt vom Verb „stare“, auf Deutsch: Stehen. Es geht dabei nicht – wie im Kloster – in erster Linie
um das Bleiben an einem Ort, sondern um das, was in meinem Leben wirklich wichtig ist und was ich nicht aufgeben möchte. Was soll in meinem Leben Be-Stand haben? Wo möchte ich beharrlich dranbleiben?

In unserer Reihe geht es diesmal um fünf Grundübungen der Mystik – Schweigen, Gebet, Askese, Mitgefühl und Beständigkeit. – Menschen in den Klöstern sind Experten der Mystik. Das Erspüren von und das Leben mit Gott ist ihr Beruf – und das schon seit Jahrhunderten. Auch außerhalb der Klöster wünschen sich viele ein kontemplatives Leben im Alltag. Lernen wir also von den Expertinnen und Experten wie z.B. David Steindl-Rast, Martin Buber, Dorothee Sölle und anderen.

Begleitung: Helmut Schlegel, Ricarda Moufang

Zeit: 11 - 17 h, Kosten: €30 - 60, je nach Einkommen

Anmeldung: helmut.schlegel@franziskaner.de

 

8.12.24  Mitsingkonzert mit dem Trio Vario Mainz

Mit Henrik Schuld (Orgel), Tim Thrin (Trompete), Steffen Hillinger (Trompete)

Zeit und Ort: 16h, Klosterkirche

Spende erbeten.